SCHILDER Systeme GmbH ist nun Partnerbetrieb für die Klima- und Energiestrategie "Salzburg 2050".

„Wir wollen einen grundlegenden Schritt in Richtung Klimaschutz und Energieeffizienz gehen, um unsere Welt für die nächste Generation zu erhalten“, so die Geschäftsführung der Fa. SCHILDER Systeme GmbH. Diverse Klimaschutzmaßnahmen wurden bereits vereinbart und sind schon in der Ausführung. Vor allem werden diese beim Neubau der Firma schon in der Planung berücksichtigt und dementsprechend umgesetzt. Das neue Gebäude soll energetisch optimiert und bestmöglich genutzt werden. Dabei spielt Photovoltaik-Energie, Betonkernaktivierung und E-Mobilität für uns eine große Rolle.

"Mit dem Förderprogramm Salzburg 2050-Partnerbetriebe werden Salzburger Unternehmen, die sich zu Klimaschutz und Energieeffizienz bekennen und entsprechende Maßnahmen umsetzen, begleitet und vom Umweltressort des Landes zusätzlich gefördert", so LH-Stv. Astrid Rössler.

Wir sind sehr stolz darauf, ein Vorreiter im Bereich Klima- und Umweltschutz zu sein und dürfen uns somit zu den ersten 17 Betrieben Salzburgs zählen, die diesen Weg gehen und in die Tat umsetzen.

Zweite Klasse der Berufschule als Beschriftungsdesignerin und Werbetechnikerin

Im zweiten Lehrjahr als Beschriftungsdesignerin und Werbetechnikerin bekamen wir ein vorgeschriebenes Wort (Layout). Wir mussten mit diesem Wort das Schild gestalten. Im Internet ließ ich mich inspirieren. Ich entschied mich ein kreatives Schild zu machen. Meine Idee wurde am Computer entworfen und anschließend auf einen Karton durch Lackiergängen und Digitaldruck übertragen. Dabei wurden nur vier Lackierdurchgänge auf den Karton gemacht und der Rest entstand durch Digitaldruck. Als der Karton fertig war musste ich den Entwurf auf einer Holzplatte wiederholen. Diese Holzplatte musste vor den Lackiergängen noch vorbehandelt werden. Somit begann ich mit abschleifen und entfetten der Platte. Es wurden bei dieser Platte alle zwanzig Farben lackiert. Es war notwendig sehr viele verschiedene Farben zusammen zu mischen, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Für alle Durchgänge bis auf den ersten, sind Folien verwendet worden, die ausgeplottet wurden. So wie in der ersten Klasse musste der Text „Layout“ per Hand mit einem Schneidemesser ausgeplottet und daraufhin lackiert werden.

Ich wurde für meine Idee zu diesem Schild von zwei Bildern aus dem Internet inspiriert. Bei dem ersten Bild konnte man einen Fleischwolf sehen, in den Fische von oben hinein fielen. Bei dem zweiten Bild wurden Logos diverser Adobe Programme dargestellt. Aus der Kombination beider Bilder und vieler Arbeitsstunden konnte ich meine Arbeit für die zweite Berufsschulklasse fertigstellen und mit einem Guten Erfolg abschließen.  

Spende für die "österreichische Kinder-Krebs-Hilfe"

Eine Idee wurde von 20 Berufsfeuerwehrlern aus Salzburg ins Leben gerufen. 10 Männer, wobei jeweils 1 Mann 10 Kilometer zurücklegt und anschließend gewechselt wird, liefen von Vorarlberg bis Wien und das in Einsatzbekleidung und Atemschutzgerät. Die restlichen 10 Männer waren für die Verpflegung und Transport sowie die Organisation verantwortlich.

Die Strecke wurde in unglaublichen 95h 11min 25sec absolviert.

Das Augenmerk war, auf die österreichische Kinder-Krebs-Hilfe aufmerksam zu machen und Spenden für krebserkrankte Kinder zu sammeln.

Wir fanden diese Idee großartig und noch dazu ist es für einen guten Zweck, deshalb haben wir uns entschieden dieses Engagement der Firefighter für die österreichische Kinder-Krebs-Hilfe mit 4000 € zu unterstützen. 

Wir sind sehr stolz darauf das unser Lehrling Laura Lämmermeyer die 1. Klasse an der Landesberufsschule 6 in Graz im Lehrberuf Beschriftungsdesign und Werbetechnik mit "guten Erfolg" abgeschlossen hat.

Urlauber gerettet

01.11.2016

"Glück gehabt"

hatte ein Ehepaar aus München bei Ihrer Bootsfahrt am 01. 11. 2016 auf der Salzach.

Der Geschäftsführer der SCHILDER Systeme GmbH Manfred Seeleitner ist an Wochenenden und an Feiertagen gerne mit seinem Hund ausgiebig in der freien Natur unterwegs. So auch zu Allerheiligen in der Salzachau, als er plötzlich in der Salzach ein Boot treiben sah und kurz danach auch zwei Gekenterte.

Er rief ihnen zu "Ich laufe schnell zu meinem Auto um Hilfe zu verständigen und komme gleich zurück".

Nach absetzen des Notrufs an die Feuerwehr und Rettung eilte er mit seinem VW Bus zurück und konnte die Zwei aus der eiskalten Salzach retten. Sie bekamen warme Kleidung und danach brachte er sie ins Feuerwehrhaus, wo sie sich rasch bei heißem Tee erholten.

Nach einem Gesundheitstest durch die Sanitäter konnten die deutschen Urlauber die Heimreise wieder antreten.

"Wir sind Sieger"

"1. Platz" und somit Sieger des weltweit ausgeschriebenen Wettbewerbs der Fa. swissQprint, wurde das Hotelschild "Reception Bikes" der SCHILDER Systeme GmbH.

Weltweit konnte jedes Unternehmen am Wettbewerb teilnehmen die im Besitz einer Digitaldruckmaschine der Fa. swissQprint sind. Aus 25 vorausgewählten Objekten bewerten drei Gremien, bestehend aus einer achtköpfigen Fachjury, der Belegschaft von swissQprint und Facebooknutzer mittels Onlineabstimmung, wer der Sieger dieser Challenge werden sollte.

Beschreibung des Schildes "Reception Bikes"

Auf einem 15 mm Acrylglas wurde rückseitig ein Design mittels Primerdruck aufgebracht. Auf der Vorderseite wurde mit einer eigens ausgeklügelten Technik mittels Schichtaufbau eine Gravuroptik geschaffen und anschließend eine 3D Schrift aufgebaut. Abschließend wurde in der Endphase ein Lackdruck und ein 6c Bilddruck aufgetragen. So konnte ein noch nie dagewesenes Ergebnis und somit ein wunderschönes Unikat geschaffen werden.

Dadurch konnte wieder einmal die hohe Innovation, gekoppelt mit langjähriger Erfahrung, der SCHILDER Systeme GmbH aus Österreich verdeutlicht werden.